Stiftertreffen: Netzwerken und Gutes tun

Ein vollgepackter und inspirierender Abend war das Stiftertreffen der Haspa Hamburg Stiftung. Mehr als 350 Stifter:innen, Organisationen, Interessierte und der Hamburger Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher trafen sich zum gegenseitigen Austausch und Netzwerken – endlich wieder nach zwei Jahren Coronapause.

Collage mit den anwesenden Personen: Stifter:innen, Organisationen, Interessierte, Kuratoriumsmitglieder der Haspa Hamburg Stiftung, Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher

Sabine Tesche vom Hamburger Abendblatt leitete durch das Programm und Yared Dibaba mit den Schlickrutschern sorgte mit seinem musikalischen Gruß op Platt für Stimmung. Besonderer Fokus des Abends lag darauf, die Vielseitigkeit der Stiftungswelt vorzustellen und Interessierte mit Stiftern und Organisationen zusammenzubringen. 

Das Highlight war die Verleihung des Karl-Joachim-Dreyer-Preises in Höhe von je 10.000 Euro an zwei gemeinnützige Organisationen für ihr außerordentliches Engagement: Die Auszeichnung erhielt zum einen der Verein „Hände für Kinder“ von Steffen Schumann, ein Kurzzeitwohnheim für Kinder und Jugendliche mit Behinderung. Zum anderen wurde die NCL-Stiftung ausgezeichnet. Die überwiegend ehrenamtlich tätige Stiftung setzt sich für die Forschungsförderung und Aufklärung von Kinderdemenz NCL ein.

Das Event hat gezeigt, was gesellschaftliches Engagement für uns als Haspa bedeutet – und zwar in doppelter Hinsicht: Wir engagieren uns mit unserem Rund-um-sorglos-Paket der Haspa Hamburg Stiftung für unsere Stifter:innen. Und unsere Stifter:innen wiederum können sich voll und ganz auf die Umsetzung ihres Stiftungszwecks konzentrieren und sich mit ihren Ideen für die Hamburger:innen und für unsere Stadt einsetzen.

v.l.: Dr. Karl-Joachim Dreyer (Vorsitzender des Kuratoriums der Haspa Hamburg Stiftung), Dr. Olaf Oesterhelweg (Stiftungsvorstand), Sabine Tesche (Hamburger Abendblatt / Kuratoriumsmitglied der Haspa Hamburg Stiftung), Preisträger Steffen Schumann (Verein Hände für Kinder), Preisträger Dr. Frank Husemann (NCL-Stiftung), Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Dr. Harald Vogelsang (Vorsitzender des Stiftungsvorstands), Gabriele Wöhlke (Budnianerhilfe e.v. / Kuratoriumsmitglied der Haspa Hamburg Stiftung), Yared Dibaba (NDR-Moderator / Kuratoriumsmitglied)
v.l.: Dr. Karl-Joachim Dreyer (Vorsitzender des Kuratoriums der Haspa Hamburg Stiftung), Dr. Olaf Oesterhelweg (Haspa Vorstand und Stiftungsvorstand), Sabine Tesche (Hamburger Abendblatt / Kuratoriumsmitglied der Haspa Hamburg Stiftung), Preisträger Steffen Schumann (Verein Hände für Kinder), Preisträger Dr. Frank Husemann (NCL-Stiftung), Erster Bürgermeister Dr. Peter Tschentscher, Dr. Harald Vogelsang (Haspa Vorstandssprecher und Vorsitzender des Stiftungsvorstands), Gabriele Wöhlke (Budnianerhilfe e.v. / Kuratoriumsmitglied der Haspa Hamburg Stiftung), Yared Dibaba (NDR-Moderator / Kuratoriumsmitglied der Haspa Hamburg Stiftung)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mehr von dem Autor

Ähnliche Artikel

Letzte Beiträge

Für die Anderen

Julia Warnecke packt mit ihrem Verein „tatkräftig“ dort an, wo Hilfe gebraucht wird. Die Haspa Borgfelde unterstützt mit neuer IT-Ausstattung.

Aus Überzeugung bunt

Die Haspa versteht sich als Bank für alle Hamburger:innen. Dazu gehört eine Unternehmenskultur der Vielfalt und Toleranz nach innen und außen.

Alte Sorten, neues Leben

Lars Warnke schmiss seinen Erzieher-Job und machte aus einer alten Gärtnerei einen Erlebnishof für Kinder. Die Haspa Volksdorf steigt als Förderer ein.