Jugend debattiert

„Jugend debattiert“ ist ein jährlich stattfindender, bundesweiter Wettbewerb für Schülerinnen und Schüler. Ziel des Projektes ist es, im Schulunterricht die Kunst der freien Rede und der guten Debatte zu vermitteln. Die Debatte ist die Form, in der im Alltag wie in parlamentarischen Verfahren Streitfragen geklärt und Entscheidungen vorbereitet werden. Debattieren verbessert kommunikative Fähigkeiten und Persönlichkeit.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lernen, ihre Meinung zu sagen und sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen, zuzuhören, zu reden und fair und sachlich zu debattieren. Das Debattentraining bietet dafür eine ideale Lernform, um die sprachliche, politische und persönliche Bildung zu verbessern. Man erlangt die Fähigkeit für verbale Konfliktlösungen und zudem wird Politikverdrossenheit und Wahlmüdigkeit entgegengewirkt. Das ist die Basis einer lebendigen Demokratie. Gleichzeitig werden aber auch wichtige Fähigkeiten für Arbeitswelt und Gesellschaft vermittelt. Nach den Vorentscheiden an den Schulen, an denen zuletzt 10.000 junge Hamburgerinnen und Hamburger teilgenommen haben, findet das jährliche Landesfinale von „Jugend debattiert“ in der Hamburgischen Bürgerschaft unter der Schirmherrschaft von Präsidentin Carola Veit statt. Dort treten je vier Finalistinnen und Finalisten in zwei Altersgruppen an: Klassen 8 bis 10 sowie 11 bis 13. Die zwei Erstplatzierten jeder Altersstufe qualifizieren sich für das Finale des Bundeswettbewerbs in Berlin.

Die acht Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Landesfinales können sich vorab auf ihre Themen vorbereiten. Dafür entwickeln sie Pro- und eine Contra-Positionen. Es treten jeweils vier Debattierende in Zweierteams gegeneinander an. In ihrem Beitrag müssen sie eigene Standpunkte anschaulich vertreten, auf Gegenargumente eingehen und die Zuhörerinnen und Zuhörer versuchen zu überzeugen. Bewertet werden Sachkenntnis, Ausdrucksvermögen, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft. Zum Landesfinale von „Jugend debattiert“ im Großen Festsaal des Rathauses kommen jährlich bis zu 500 Gäste, darunter Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Abgeordnete der Bürgerschaft. Weitere Infos gibt es unter www.jugenddebattierthamburg.de

Die Peter-Mählmann-Stiftung, die Kinder- und Jugendstiftung der Haspa unterstützt die Behörde für Schule und Berufsbildung bei der Ausrichtung der Debattentrainings.

Vorheriger ArtikelJungs un Deerns leest platt
Nächster ArtikelBescherung mit Herz

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mehr von dem Autor

Ähnliche Artikel

Letzte Beiträge

Mission grüne Nachbarschaft

Sabine Holtmeier leitet die Haspa in der Isestraße und bringt in ihrer Filiale engagierte Menschen aus dem Stadtteil zusammen.

Insekten-Paradiese mitten in der Großstadt

Franziska Schultz kümmert sich seit Jahren um Grünflächen im Bezirk Eimsbüttel - unterstützt von der Haspa am Siemsersplatz.

Umfrage: So digital sind die Hamburger

Wie digital sind die Hamburger nach über zwei Jahren Pandemie wirklich? Wie wirkt dich der Umbruch auf ihre Präferenzen und Gewohnheiten aus? Und welche technischen Lösungen sind am beliebtesten? Das Haspa-Trendbarometer hat über 500 Hamburgerinnen und Hamburger gefragt.