Gründerpreis 2021: Hamburgs beste Unternehmer:innen

Der Hamburger Gründerpreis geht in diesem Jahr an den Transportdrohnen-Entwickler Beagle Systems, die Gewürzmanufaktur Ankerkraut und den Verpackungsunternehmer Karl-Heinz Hebrok. Die von der Hamburger Sparkasse und dem Hamburger Abendblatt initiierten Auszeichnungen in den Kategorien Existenzgründer, Aufsteiger und Lebenswerk wurden heute im verkleinertem Rahmen aber wie gewohnt in der Fischauktionshalle überreicht. Die Preise würdigen unternehmerische Initiative, Mut und Erfolg in der Metropolregion. Laudatoren sind in diesem Jahr Finanzsenator Dr. Andreas Dressel, der Chefredakteur des Hamburger Abendblatts Lars Haider und Handwerkskammer-Präsident Hjalmar Stemmann.

Haspa-Vorstandssprecher Dr. Harald Vogelsang appellierte in seiner Begrüßungsrede für mehr Mut: „Die Konjunktur in den USA und China zieht wieder an. Damit ergeben sich auch für Hamburg hervorragende Chancen, die wir gemeinsam beherzt nutzen sollten. Positive Signale gibt es bereits. Die Finanzierungen im Haspa StartUp-Center liegen auf Rekordniveau.“


Der Preis für den erfolgreichsten Existenzgründer geht an den 2019 gegründeten Hamburger Drohnenentwickler Beagle Systems. Das Startup entwickelt und betreibt Langstreckendrohnen für die Inspektion linearer Infrastrukturen und medizinische Transporte bis 200 Kilometer und bis drei Kilogramm Zuladung. Die Gründer Oliver Lichtenstein, Jerry Tang und Mitja Wittersheim sicherten sich das Förderprogramm Exist des BMWi sowie eine InnoRampUp-Förderung der Hamburgischen Investitions- und Förderbank (IFB Hamburg). Beagle Systems gehört zu den ersten Anbietern in Deutschland, die Langstrecke fliegen dürfen. Vier Bundesländer haben schon ihre Erlaubnis erteilt. Mit mehreren namhaften Kunden wurden bereits erfolgreich Testflüge absolviert. Das aktuell 10- köpfige Team aus sechs Nationen bietet seit kurzem auch Ladestationen an, mit denen die Drohnen automatisch vor Ort aufgeladen werden können. Die Flüge können deutschlandweit remote vom Hamburger Office gesteuert werden.


In der Kategorie Aufsteiger setzten sich Anne und Stefan Lemcke mit ihrer Gewürzmanufaktur Ankerkraut durch. Stefan Lemcke begann 2013 in einer Garage im Hamburg-Wilhelmsburg Gewürze per Hand zu mahlen, zu mischen und abzufüllen, um diese online zu vermarkten. Die Nachfrage stieg schnell und so entschied er sich bald, gemeinsam mit seiner Ehefrau Anne in Vollzeit einzusteigen. In der TV-Sendung „Die Höhle der Löwen” 2016 überzeugten sie Investor Frank Thelen von ihrer Lovebrand ANKERKRAUT. Heute sind Ankerkraut-Gewürze und Gewürzmischungen bei fast allen großen Lebensmittelhändlern erhältlich. Das Unternehmen arbeitet an vier Standorten rund um Hamburg, an denen sich über 170 Mitarbeiter liebevoll um Produktion, Versand, Logistik, Marketing und Vertrieb kümmern. Außerdem betreibt das Unternehmen fünf eigene Erlebnisstores in Metropolregionen Deutschlands sowie einen überaus erfolgreichen Onlineshop. Wir sprachen mit den beiden auch in unserem Podcast “Auf der Bank mit …”.


Der Preis in der Kategorie Lebenswerk geht an Karl-Heinz Hebrok, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter der Cartoflex-Gruppe. Der Unternehmer startete vor 42 Jahren mit der Produktion von Wellpappeverpackungen und entwickelte das Unternehmen zum führenden Wellpappen-Verarbeiter in Norddeutschland. 2012 stieg er mit der Firma Lünewell selbst in die Wellpappenproduktion ein. Zur Cartoflex Gruppe zählen heute fünf Unternehmen mit Sitz in Lüneburg, Hamburg und Bad Oldesloe. Sie beschäftigt über 200 Mitarbeitern und beliefert 1.200 Kunden aus verschiedensten Branchen. 2020 wurde die Produktinnovation GreenCor vorgestellt, eine Wellpappe mit 30 Prozent Grasanteil. Privat engagiert sich Hebrok mit einer Familien-Stiftung für benachteiligte Kinder und Jugendliche.

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Mehr von dem Autor

Ähnliche Artikel

Letzte Beiträge

Umfrage: So möchten die Hamburger:innen wohnen

Wie wohnt es sich in Hamburg? Was wird gesucht? Wie wird gefunden? Was ist beim Kauf zu beachten? Das Haspa-Trendbarometer hat 500 Hamburgerinnen und Hamburger gefragt.

Kompost statt Plastikmüll

Das Hamburger Start-up Superseven will die Welt plastikfrei machen – mit Folienverpackungen, die C02-neutral kompostierbar sind.

Podcast: Auf der Bank mit … unseren Azubis

In der neuen Folge des Haspa Podcasts sprechen wir mit vier Haspa-Azubis über ihre ersten Tage und Eindrücke.